Haut


Haut

Das Hautorgan ist sämtlichen Wirkkomponenten des Whirlpoolbades unmittelbar ausgesetzt. Teilweise leitet es diese Reizenergie weiter, z.B. an die Blutgefäße oder den Darm. Natürlich wird die Haut auch selbst in ihrem Funktionszustand positiv beeinflusst: Durchblutung der Haut - Stärkung der körpereigenen Abwehr. Durch Massage und verstärkten Temperaturreiz öffnen sich die Kapillaren, die Durchblutung nimmt zu. Daran sind auch die direkten Wirkungen der Luftbläschen beteiligt. Eine verbesserte Hautdurchblutung bedeutet bessere Versorgung mit Nähr– und Sauerstoff, aber auch gesteigerte Abwehr. Eine Hauptaufgabe der Haut ist die Abschirmung des Körpers gegen schädliche Einflüsse von außen, vor allem Krankheitserreger. Das ist Schwerstarbeit. Oft genug erkrankt die Haut an Infektionen durch Pilze, die heutzutage immer häufiger auftreten, oder andere Mikroorganismen. Der für das Whirlpoolbad nachgewiesene verstärkte Wärmeeinstrom in die Haut fördert die Abwehrleistung zusätzlich, z.B. durch eine höhere Aktivität der Fresszellen im Unterhautgewebe.

Reinigungswirkung
Das Whirlpoolbad hat eine bedeutende Reinigungswirkung. Es hilft, die Drüsenausgänge zu öffnen, damit gestautes Sekret, z.B. Talg, ausgeschwemmt werden kann. Bereits beim normalen Vollbad werden etwa 1 Milliarde Keime von der Haut entfernt. Versuche und Schätzrechnungen haben darüber hinaus eine Abwaschleistung der Sprudelbläschen ergeben, die nochmals 80 % über der des herkömmlichen Wasserbades liegt. In ausgedehnten Versuchsreihen wurde ferner nachgewiesen, dass die abgelösten Bakterien sehr schnell abgetötet werden. Dies geschieht hauptsächlich durch den intensiven Kontakt mit Sauerstoff und durch elektromagnetische Einflüsse. Da jeder Infektion die Anhaftung des Keimes an der Haut vorausgeht, ist die vorbeugende Wirkung des Whirlpoolbades in dieser Hinsicht offensichtlich.

aussenwhirlpool nervensystem