Skelett, Muskeln, Bindegewebe


Das Haupteinsatzgebiet des Whirlpools sind die Erkrankungen des so genannten Bewegungsapparates.

Muskelverspannungen
Die wohltuende Wirkung des Whirlpools erfolgt über das Nervensystem und erzielt dadurch eine Dämpfung des Schmerzes. Die Vibrationsfrequenz der Hydro-, und Aerodüsen von 5-20 Hz senken unmittelbar allgemeine Muskelverspannungen.
Die Hydro-, und Aerodüsen können aber auch gezielt eingesetzt werden um bestimmte Körperregionen zu stimulieren. Dadurch ist es z.B. möglich, Kopfschmerzen zu lindern, Schultergelenk-, sowie Hüftgelenkbeschwerden zu mindern. Dieses gilt auch bei Hexenschuß. Der Druck auf die Gelenke lässt nach, ihre Durchblutung wird besser, Reparaturvorgänge können beginnen. Dabei hilft auch die Temperatur des Badewassers mit, die durch das Whirlpoolbad sehr rasch im Gewebe wirksam wird. Günstig sind Temperaturen um 38°C. Wärme fördert die Durchblutung und lässt durch höhere Reaktionsgeschwindigkeiten der Enzyme die Regeneration schneller ablaufen.

Muskelkater
Gegenüber normalen, ruhigen Warmbädern zeigt sich beim Whirlpoolbad ein geringerer Verlust und schnellerer Wiederanstieg der maximalen Muskelkraft. Diese raschere„Entmüdung“ ist auf die Ausschwemmung der Stoffwechselschlacken, z.B. Milchsäure, aus dem Muskelgewebe und den Antransport von Sauerstoff und Traubenzucker zurückzuführen.

Entzündungen / Rheuma
Bei akuten Entzündungen von Gelenken oder Weichteilen, z.B. Infektarthritis (Gelenkentzündung bei Infektionen) bzw. aktivierten Arthrosen (Gelenkabnutzung im akuten Stadium) oder im akuten Rheumaschub, ist das Whirlpoolbad schwach dosiert, bei etwas kühlerer Wassertemperatur, einzusetzen, um die Entzündung nicht anzuheizen. Im chronischen Stadium sind jedoch kräftige Anwendungen mit höherer Temperatur angezeigt, damit die aggressiven Schlacken, die die Entzündung unterhalten, aus dem Gelenk abtransportiert werden können.

Bandscheibenschäden
Der Whirlpool bewirkt eine kräftige Klopfmassage, die in die Haut über die Tiefe des Gewebes fortgeleitet wird. Indikationen des Whirlpoolbades sind darüber hinaus vor allem Bandscheibenschäden mit ihren reflektorischen Muskelverspannungen, Ischias und bestimmte Lähmungsformen, die nach einem Whirlpoolbad, der Krankengymnastik und Bewegungstherapie zugänglicher werden. Ferner Verletzungsfolgen, die der Mensch dank Whirlpoolbad schneller überwindet.Sie erreicht Muskeln, Gelenke und auch die problematischen Bandscheiben.

Lymphsystem
Beim Whirlpoolbad wird nicht nur die Durchblutung des Gewebes angeregt, sondern sondern auch die Lymphbahnen werden stimuliert. Der Abtransport des Gewebewassers (z.B. geschwollene Beine, Gelenke usw.) wird begünstigt. Zudem kann man durch die Klopfmassagen eine positive Beeinflussung der Cellulite, auch „Orangenhaut“ bemerken.

ausenwhirlpool bandscheibe